Weblication® CMS
||||

Die Geschichte der Alfred-Delp-Schule

 

Die Alfred-Delp-Schule ist eine Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung. Sie ging aus der ehemaligen Tagesbildungsstätte für geistig Behinderte der Hammer Ortsvereinigung der Lebenshilfe hervor. Am 01.08.1977 wurde sie als "Private Ersatzschule (Sonderschule) für geistig Behinderte der Lebenshilfe Hamm e.V." gegründet und vom Kultusminister anerkannt.
Am 01.08.1981 übernahm die Stadt Hamm die Trägerschaft der Schule.
Nahezu zehn Jahre lang war die Schule im Gebäude der ehemaligen Tagesbildungsstätte an der Grünstraße 124 in Hamm untergebracht. Seit dem 20.05.1987 befindet sie sich am Ewald-Wortmann-Weg 10 in Hamm-Westtünnen und führt den Namen  „Alfred-Delp-Schule.“



A-D-S Hamm-Westtünnen

Die Alfred-Delp-Schule in Hamm-Westtünnen

 

Das Schulgebäude in Westtünnen steht an der Stelle der alten Volksschule mitten im Ortskern. An diesem Standort wurde bereits im Jahr 1887 die erste Westtünner Schule errichtet. Im Jahre 1975 umgebaut und umfangreich erweitert beherbergte das Gebäude später die Alfred-Delp-Hauptschule, die 1984 wegen fehlenden Bedarfs aufgelöst wurde. Nach dem Auszug der letzten Hauptschüler im Jahre 1986 wurde das Schulgebäude entsprechend den spezifischen Erfordernissen einer Schule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung umgebaut.

Im Jahr 2005 wurde in der Brehmstraße 12 in Westtünnen in einem ehemaligen Gebäude der Dietrich-Bonhoeffer-Schule, das von dieser nicht mehr genutzt wurde, die Trainingswohnung der Alfred-Delp-Schule eingerichtet. Hier werden die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 13 in ihrem letzten Jahr an der Alfred-Delp-Schule unterrichtet.

Trainingswohnung in Hamm-Westtünnen

Die Trainingswohnung in Hamm-Westtünnen

 

A-D-S Teilstandort Hamm-Pelkum - ehemalige Kopernikusschule

Der Teilstandort der Alfred-Delp-Schule in Hamm-Pelkum

Das Schulgebäude in Hamm-Pelkum wurde erst zu Beginn des Schuljahres 2012/13 bezogen. Es beherbergte viele Jahre lang die Kopernikus-Hauptschule, die wegen fehlenden Bedarfs im Sommer 2011 geschlossen wurde. Das leerstehende Gebäude wurde für unsere Zwecke komplett überplant, der Umbau des Gebäudes mit Klassenräumen und Fachräumen konnte im Oktober 2013 abgeschlossen werden.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-7 werden in Westtünnen, die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8-13 in Pelkum beschult. Diese Aufteilung wurde gewählt, da das Schulgebäude in Pelkum hinsichtlich einer intensiven beruflichen Bildung die entsprechenden Fachräume mit einer sehr guten Ausstattung vorhält.
Mit der Fertigstellung ist die eklatante Raumnot der letzten Jahre endgültig behoben. Die Vielzahl und Vielfalt der verschiedenen Fachräume ermöglicht uns außerdem deutlich verbesserte Möglichkeiten praktisch orientierter Förderung, insbesondere im Rahmen der beruflichen Bildung unserer Schülerinnen und Schüler der Berufspraxisstufe.