Weblication® CMS
||||


A-D-S mit Logo


Elterninfo Schulpflicht


Gemäß Schulgesetz des Landes NRW besteht für Ihr Kind die Pflicht, die Schule regelmäßig zu besuchen.

Anbei erhalten Sie Informationen zu geltenden Regelungen.


1. Fehlen des Kindes

Grundsätzlich ist die Schule über jegliches Fehlen Ihres Kindes umgehend, möglichst bis 8.00 Uhr, zu informieren (Standort Westtünnen 02385-940328, Standort Pelkum 02381-9876257).

Geben Sie Ihrem Kind nach dem Fehlen eine schriftliche Entschuldigung mit. Sie können dazu unseren Vordruck nutzen.


2. Fehlen aus Krankheitsgründen

Bei längeren Erkrankungen sind regelmäßige Mitteilungen über den Krankenstand von Ihnen an die Schule erforderlich. Bei lang anhaltenden oder häufigen Erkrankungen kann die Schule die Vorlage eines ärztlichen Attests verlangen.

Hat Ihr Kind eine ansteckende Krankheit (Scharlach, Röteln, Windpocken, Mumps etc.), informieren Sie bitte umgehend die Schule. Wir werden dann entsprechende Maßnahmen einleiten, um z.B. Schwangere zu informieren und damit auch zu schützen.

Mit ansteckenden Krankheiten infizierte Kinder dürfen erst mit Vorlage eines Attestes wieder am Unterricht teilnehmen.


3. Fehlen vor und nach den Ferien

Sollte Ihr Kind am letzten Schultag vor den Ferien oder am ersten Tag nach den Ferien fehlen, muss ein ärztliches Attest vorgelegt werden. Sollte das nicht unmittelbar geschehen, sind wir gesetzlich verpflichtet, rechtliche Schritte (z.B. ein Bußgeldverfahren) einzuleiten.


4. Beurlaubung während der Schulzeit

Die Beurlaubung während der Schulzeit kann in der Regel nicht ausgesprochen werden. In dringenden Fällen ist diese unter der Angabe von Gründen mind. eine Woche vorher im persönlichen Gespräch oder schriftlich bei der Klassenleitung zu beantragen.

Beurlaubungen über drei Tage hinaus müssen schriftlich bei der Schulleitung beantragt werden.


5. Beurlaubung vor und nach den Ferien

Unmittelbar vor und im Anschluss an die Ferien darf keine Beurlaubung genehmigt werden. Über Ausnahmen in nachweislich dringenden Fällen entscheidet die Schulleiterin. Eine Ausnahme liegt nachweislich nur dann vor, wenn die Beurlaubung nicht den Zweck der Verlängerung der Schulferien hat. Ebenso können wirtschaftliche Gründe (z.B. günstigere Flug- oder Fährangebote, Hoteltarife etc.) nicht berücksichtigt werden.

Sollte Ihr Kind im Urlaub erkranken und die Rückreise nicht zum geplanten Zeitpunkt stattfinden können, legen Sie ebenfalls ein ärztliches Gutachten sowie die Originalbuchung und Änderungsbuchung des Fluges bei Auslandsaufenthalten vor. Wenn keine triftigen Gründe vorliegen müssen Sie mit einem Bußgeld rechnen sofern die Beurlaubung vorab nicht schriftlich genehmigt wurde.